Erstellung eines RPM Paketes aus GIT

Abrufen der Quellen

Beim erstmaligen Abrufen der Quellen brauchen Sie etwas Festplattenspeicher (etwa 25 Megabytes) in einem Verzeichnis Ihrer Wahl, das git-Paket ihrer bevorzugten Distribution und vollen Zugang zum Internet. Wenn Sie Fehlermeldungen über abgelehnte Verbindungen erhalten, haben Sie entweder etwas falsches eingegeben oder Ihr Provider gestattet ihnen nicht den vollen Zugriff. Ein guter Platz für die Quelldateien ist "$HOME/src".

  1. Als erstes erstellen Sie ein Verzeichnis, welches das Unterverzeichnis der Kwave-Quellen erhalten wird und wechseln Sie in dieses:

    % mkdir -p $HOME/src
    % cd $HOME/src
    

  2. Danach rufen Sie die aktuellen Quellen von einem GIT-Server ab:

    % git clone git://git.code.sf.net/p/kwave/code kwave
    

    oder Sie rufen eine bestimmte Version mit dem folgenden Kommando ab:

        % git clone git://git.code.sf.net/p/kwave/code kwave
        % cd kwave
        % git checkout tags/[release-tag] 
    

    Sie können über das GIT-Webinterface nachsehen welche Release-Tags es gibt: http://sourceforge.net/p/kwave/code/ref/master~/tags/. Die Release-Tags werden immer aus dem Wort Release- und der Versionsnummer gebildet, wobei die Punkte durch Unterstriche ersetzt werden. Zum Beispiel:"Release-0_9_0" für v0.9.0.

Warning

Es darf kein Verzeichnis mit dem Namen kwave unter des Verzeichnisses existieren in dem Sie abrufen wollen. Ansonsten würde sich das git-Programm über bereits existierende Dateien beschweren und das Abrufen wird nicht funktionieren.

Aktualisierung der Quellen mittels GIT

Der im vorhergehenden Abschnitt beschriebene Vorgang ist nur einmalig notwendig. Für weitere Aktualisierungen ist es wesentlich einfacher. Wechseln Sie einfach in das Verzeichnis, welches Sie aktualisieren wollen und machen Sie folgendes:

% git pull

Gehen Sie dann zum nächsten Abschnitt über und kompilieren Sie wie gewohnt.

Note

Wenn Sie der Meinung sind dass der Inhalt Ihres lokalen Kwave-Quellenverzeichnisses durcheinander geraten ist, oder wenn es beim Aktualisieren Konflikte gegeben hat, so können Sie mit den folgenden Befehlen alle lokalen Änderungen verwerfen und auf die letzte Version des Hauptzweiges zurückgehen:

% git clean --force -d
% git reset --hard
% git checkout master

Kompilieren

Das Erstellen eines rpm-Pakets aus einem GIT-Abbild ist recht einfach. Das Vorgehen ist fast die gleiche wie im letzten Abschnitt beschrieben. Deshalb existiert unglücklicherweise auch das gleiche Problem mit dem rpmbuild -ta Befehl, den unsere Methode intern benutzt. Wie im vorhergehenden Kapitel steht [arch] für die Plattform des zu erstellenden Paketes und sollte i386, i586, sparc oder ähnliches sein. XXX steht für die Versionsnummer, die Sie heruntergeladen haben.

Note

Hinweis für SuSE Benutzer: hier müssen Sie auch das Verzeichnis /usr/src/packages anstelle von /usr/src/redhat angeben!

Vorausgesetzt Sie befinden sich im Wurzelverzeichnis der GIT-Quellen, tun Sie folgendes um ein Makefile und das Kwave-Paket zu erstellen und zu installieren. Wenn Sie bereits eine Version von Kwave installiert haben, entfernen Sie diese bitte zuerst oder benutzen Sie rpm -U anstelle von rpm -i für die Aktualisierung anstelle einer Installation.

% mkdir /tmp/kwave-build
% cd /tmp/kwave-build
% cmake $HOME/src/kwave
% make rpm
% rpm -ivh /usr/src/redhat/BUILD/[arch]/kwave-XXX.[arch].rpm

Note

Wenn Sie noch Probleme mit make rpm haben, nehmen Sie das tar.bz2-Archiv, das in /tmp erzeugt wurde. Bitte folgen Sie den Anweisungen im vorherigen Kapitel.